Das Keyboard 4 Professional Mac

Schon lange war ich mit der flachen Alu-Tastatur von Apple nicht mehr zufrieden. Das Schreibgefühl war irgendwie nicht meins. Früher war doch alles besser … aber was?

Ich erinnerte mich zurück an die alten Zeiten, und fing an zu recherchieren. Dann hatte ich die Lösung auch schon gefunden: Auf meinen ersten Rechnern hatte ich immer Tastaturen mit mechanischen Tasten.

Im Laufe der Jahre – bedingt durch diverse Systemwechsel – wechselten auch die Tastaturen.
Äußerlich waren sie sich immer ähnlich, aber die inneren Werte (Rubberdome vs. Mechanik) unterschieden sich doch gravierend. Man gewöhnt sich ja an alles. Leider!

Nun, meine Tastaturen waren schon immer im Dauereinsatz und haben entsprechend gelitten. Jetzt war vor Kurzem auch meine „Flache“ von Apple reif für den “iMer”.
Notgedrungen habe ich mich auf dem Markt der Tastaturen umgesehen und mich für die Tastatur von „Das Keyboard“ entschieden. Diese gibt es in den Varianten „Blue“ und „Brown“, womit die verwendeten Cherry-Taster bezeichnet werden. Ich habe zu der Variante mit den blauen Schaltern gegriffen, weil ich auf das „Klicken“ der Tasten nicht verzichten wollte.

Eine Entscheidung, die ich nicht bereut habe!

Denn „Das Keyboard 4 Professional“ ist DIE Tastatur für mich und meinen iMac!
Der Anschlag der mechanischen Tasten ist ein Traum. Außerdem habe ich eine voll kompatible Tastatur für meinen iMac gefunden und muss nicht mit „Windows“ Tasten leben. Man kann zwar mit Software wie „Seil“ und „Karabiner“ rumhantieren, um eine Tastatur aus der Windows-Welt für den Mac kompatibel zu zimmern. Aber wenn ich mir die Arbeit sparen kann, dann greife ich lieber zu der „Auspacken – anschließen – geht“ Lösung.

Als kleines Highlight dürfte das Drehrad für die Lautstärke gelten. Das finde ich einfach nur genial. Denn beim Schreiben höre ich gerne Musik, die mich beflügelt. Und die Anordnung der Mediatasten und dem besagten Drehregler finde ich zur Steuerung der Musik einfach nur super gelöst.
Nach getaner Arbeit genügt dann ein Druck auf den Halbmond und mein iMac fährt in den Ruhemodus. Total praktisch.

Blog_Das_Keyboard_MacBlog_.png
Wer ein Vielschreiber ist, und Wert auf eine gute Tastatur legt, der sollte sich die Tastatur mal anschauen (gibt es auch für Windows). Auch wenn ich sie erst kurz im Einsatz habe, kann ich sie schon mit guten Gewissen weiterempfehlen.

Für mich bietet „Das Keyboard 4 Professional“ folgende Vorteile

  • sie kommt ohne Batterien aus und das Anschlusskabel ist mit 1,8m mehr als ausreichend lang
  • sie bietet einen Nummernblock. Was habe ich ihn vermisst!
  • das „Klicken“ der Tasten machen mich beim Schreiben rasend – rasend schnell!
  • ein USB-Hub an der Tastatur, den man schnell und bequem erreichen kann.
  • sie ist schwarz

Einige dürfte der hohe Preis (€179,-) abschrecken. Für ein gutes Arbeitsgerät bezahle ich aber gerne etwas mehr. Schließlich ist die Lebensdauer der Taster mit 50 Millionen angegeben. Tastaturen mit Rubberdome haben meist nur eine Lebenserwartung von 5 Millionen Anschlägen. Wobei dort noch ein schleichender Verfall dazu kommt und das Schreibgefühl mit der Zeit immer schwammiger wird.

Und welche Tastatur nutzt du zum Schreiben? Hast du auch eine mit mechanischen Tasten oder nutzt du eine mit den Gummis unter den Tasten? Über deine Erfahrungen und einen entsprechenden Kommentar würde ich mich freuen.

Links zum Artikel:

4 Antworten auf „Das Keyboard 4 Professional Mac“

  1. Schöner Artikel. Hätte ich nicht schon ein Das Keyboard 4 (mit braunen Schaltern, für Windows), würde ich direkt noch mal zugreifen. 😉
    Ein Nachteil hat das Teil aber: Man will nicht mehr auf anderen Tastaturen schreiben. Aktuell liebäugle ich mit der Taschenversion (tenkeyless) der Tastatur, damit ich, wenn ich unterwegs schreibe, mir nicht diese grausige Notebooktastatur antun muss.

    1. Hallo Sönke,

      Danke für deinen Kommentar. 🙂
      Den Nachteil der Tastatur kann ich bestätigen. Das Schreibgefühl ist einfach gigantisch und ich kann mir auch nicht mehr vorstellen, auf einer anderen Tastatur zu schreiben. Aber sollte nach 50 Millionen Anschlägen der Tastatur die Puste ausgehen, dann gibt es bestimmt ein Das Keyboard 5, 6, … , 25 und dann heißt es auf die nächsten 50 Millionen Anschläge. 😉

      Gruß
      Sascha

  2. Hallo Sascha.

    Mir geht’s ähnlich: Mir hat’s das Microsoft Natural Keyboard Elite angetan. Ich mag auch ungern auf einer anderen Tastatur schreiben. Alle Nachfolger, die Microsoft herausgebracht hat, können mit dem Original nicht mithalten.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Natural_keyboard

    Ein eingeschweißtes Exemplar hab ich noch gebunkert. Für den Fall der Fälle. Aber das Exemplar, an dem ich zur Zeit schreibe, hat erst 4 Jahre auf dem Buckel. Das davor hatte ich über 10 Jahre.

    Schönen Gruß, Franz

    1. Hallo Franz,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Mit den Natural Keyboards komme ich nicht klar, ich bevorzuge die “klassischen” Keyboards.
      Ich wünsche dir aber noch ein “schwungvolles” Schreiben auf deinem Keyboard. 😉

      Gruß
      Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × eins =