Geschichten-Erfinder

Vor einigen Tagen prokrastinierte ich so vor mich hin und stolperte über ein interessantes Kartenspiel, das ich mir sofort bestellt habe.
Einen Tag später fand sich auch schon das Päckchen mit dem Kartenspiel bei mir zuhause und wurde sofort unter die Lupe genommen. Da es (nicht nur) für Autoren eine herrliche Beschäftigung ist, möchte ich es an dieser Stelle kurz vorstellen.

Was bekommt man?

Einen ganzen Stapel Karten, die sich aufteilen in die Kategorien:

  • Setting
  • Protagonist
  • Plot
  • Special

Der Lieferumfang im Überblick

 

Was macht man jetzt damit?

Nun, es gibt keine festen Regeln. Ob solo, oder ob man mit mehreren spielt, es kommen immer interessante Geschichten dabei heraus. Darum geht es ja schließlich, man wird zum Geschichten-Erfinder.
Man zieht also eine oder mehrere Karten aus den oben genannten Kategorien und erfindet dazu eine Geschichte. Ich finde, dieses Kartenspiel ist eine schöne Möglichkeit eine etwaige Schreibblockade zu lösen. Oder wie wäre es eine Kurzgeschichte zu den gezogenen Karten zu schreiben? Oder der Prokrastination ein Schnippchen zu schlagen und ihr einen Sinn zu geben? Auf jeden Fall eine schöne Kreativitätstechnik und (sinnvoller) Zeitvertreib.

Als Beispiel habe ich nachfolgende Karten gezogen:

  • Auf einem Dachboden (Setting)
  • Ein alter Koch (Protagonist)
  • Ein Geheimnis wird gelüftet (Plot)
  • Ein Zollstock spielt verrückt (Special)
  • Ein Ort ist nicht da, wo er sein sollte (Special)

Meine gezogenen Karten …

 

Die Geschichte könnte sich also um einen alten Koch gehen, der in die Küche geht. Aber die Küche ist nicht mehr da. Stattdessen findet er sich unerwartet auf einem Dachboden wieder, wo ein Zollstock ein Eigenleben entwickelt hat und völlig verrückt spielt. Er fängt den Zollstock ein und dieser spricht jetzt auch noch zu ihm … Wie kam es zu den Ereignissen auf dem Dachboden? Warum ist die Küche verschwunden? Und warum überhaupt ist es ein alter Koch? Als er die Küche betreten wollte, war er noch 23 Jahre jung. Fragen über Fragen … Schließlich wird dieses Geheimnis gelüftet.

Ich will jetzt keine Geschichte schreiben, aber das Prinzip dürfte klar sein. Gegebenenfalls zieht man weitere Karten und baut diese in seine Geschichte ein. Wie ich oben schon geschrieben habe, es gibt keine Regeln zu diesem Kartenspiel. Dank der vielfältigen Karten und deren möglichen Kombinationen, wird es immer eine Geschichte geben, die frisch erfunden darauf wartet, erzählt zu werden.

Unter diesem Artikel gibt es einen Link, wo man das Kartenspiel bestellen kann. Viel Spaß und ich freue mich auf eure Kommentare. Und vielleicht schreibt ja einer eine kurze Geschichte in die Kommentare, die er mit diesen Karten erfunden hat.

Links zum Artikel:

UPDATE: Der Artikel ist beim Hersteller nicht mehr lieferbar. Vereinzelt kann man ihn noch auf Amazon finden. Allerdings sind die Preise dafür inzwischen nicht ohne. 🙁

 

7 Antworten auf „Geschichten-Erfinder“

  1. Finde ich Klasse, mit den Geschichten Erfinder Karten, hab die zwar weder bei Amazon noch auf dem Link gefunden, aber hab sie einfach mit
    der Matrix Technik von Richard Norden, kombiniert. Danke 🙂

    1. Hallo,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Auf der Herstellerseite scheint der Artikel momentan nicht mehr lieferbar zu sein, aber auf Amazon ist er noch zu bekommen. Allerdings ist der Preis recht hoch, aber es lohnt sich. 😉

      Gruß
      Sascha Mrowka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =