NaNoWriMo – 2 Wochen danach

 

Das war er also, der NaNoWriMo 2014. Jetzt, nachdem 2 Wochen vergangen sind, ist es für mich Zeit einen Blick zurückzuwerfen.

Die ersten 14 Tage verliefen sehr holprig. Allerdings nicht nur für mich. Ein Blick in die Sozialen Netze zeigte, dass das Jahr 2014 viele meiner Writing Buddies an den Rand der Verzweiflung getrieben hat. Einige haben früh das Handtuch geworfen, andere hielten bis zum Schluss durch, sind dann aber doch nicht über die magische Grenze von 50.000 Wörtern gekommen. Gelernt haben aber wieder alle aus diesem Projekt. Auch wenn es vielleicht nur die Lehre war, das Wasser niemals einem Notebook zu nahe kommen sollte. Schon gar nicht, wenn kein Backup der darauf enthaltenen Daten vorhanden ist. Krankheitsfälle zwangen einige ebenfalls zur Aufgabe. In der zweiten Hälfte des NaNoWriMo lief es zumindest für mich besser. Mit Ausnahme des 17. Tages, gelang es mir jeden Tag mein Schreibziel zu erreichen. 2.000 und mehr Wörter sprudelten aus mir heraus. Das wäre mir ohne eine sorgfältige Planung im Vorfeld sicherlich nicht gelungen.
Mein gesetztes Ziel von 60.000 Wörtern habe ich dennoch nicht erreicht. Es sind letztlich “nur” 58,298 Wörter geworden. Für mich aber kein Grund zum Ärgern, schließlich ziert jetzt eine weitere Gewinner-Urkunde mein Schreibzimmer. 🙂

Was nun?

An dem Manuskript werde ich noch weiterschreiben. 90.000 Wörter sollen insgesamt zusammenkommen (z.Z. hat es einen Umfang von knapp 76.000 Wörtern), bis es dann in die Schublade wandert. Dort kann es sich dann von mir erholen und ich mich von ihm. In den Sommermonaten werde ich es mir wieder anschauen und mit frischem Blick das geschriebene kritisch hinterfragen und überarbeiten. Darauf freue ich mich schon. Und vielleicht werde ich 2015 dann auch zum ersten Mal ins Sommercamp einziehen.

Winner-2014-Square-Button
Ein kleiner Lohn für die Strapazen: Winner Logo 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + neunzehn =