NaNoWriMo 2014 – Halbzeit

Die ersten 15 Tage des NaNoWriMo 2014 sind vorüber.
Da ich, aus verschiedenen Gründen, dieses Jahr nicht soviel über Twitter und Facebook über meine Fortschritte berichten kann, gebe ich an dieser Stelle eine kleine Übersicht:

Der 1. November kam und war zugleich der Startschuss für den NaNoWriMo. Von mir geschriebene Wörter = 0
Aaargh! Das fing ja gut an. Aber anstatt, das ich am Ende des Tages meine geschriebenen Wörter zählen konnte, war ich fast den ganzen Tag auf der Arbeitsstelle meines Brotjobs und zählte alles, was nicht niet- und nagelfest war. Inventur war angesagt!

Der 2. Tag sah schon besser aus. Obwohl die Zählung noch immer lief, konnte ich mir etwas Zeit freischaufeln und habe an diesem Tag 1.436 Wörter geschrieben. Zwar unter dem Tagessoll, aber immerhin. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, wie es so schön heißt.

Am 3. Tag war ich immer noch weit vom Tagessoll entfernt und schleppte weiter ein dickes Minus mit mir herum. Magere 648 Wörter brachte ich an diesem Tag nur zustande.

Über meinen 4. Tag brauche ich keine Worte verlieren. Die letzten Tage hatten mich total geschlaucht und das NaNoWriMo-Projekt blieb unangetastet. Kurz: 0 Wörter!

Tag 5 sah schon wieder erfreulicher aus. Pünktlich Feierabend gemacht, eine Tasse Tee getrunken und frisch ans Werk. 1.974 Wörter konnten an diesem Tag so hinzugefügt werden. Es ging aufwärts …

Auch am folgenden Tag sah es vergleichbar gut aus. 1.995 Wörter, den Vortag übertroffen, fanden den Weg in mein NaNoWriMo-Projekt. Dieses verdankte ich auch der Tatsache, das ich Urlaub hatte. *freu*

Ausgeschlafen ging es am 7. Tag weiter. Ein weiterer freier Tag lag vor mir. Am Ende des Tages freute ich mich (und mein Projekt sich mit mir) über frische 5.269 Wörter. Strike!

Am 8. Tag blieb ich über dem Tagessoll. Langsam machte ich wieder Boden gut. 2.099 Wörter kamen dazu.

Mühsam ging es am 9. Tag weiter. Zwar konnte ich das Tagessoll leicht übertreffen, aber viel war an diesem Tag nicht zu holen. Immerhin 1.891 Wörter kamen dazu.

Das erste Drittel lag hinter mir. Erfolgreich schloss ich den Tag mit weiteren 3.442 Wörtern ab. Ich wagte einen Blick auf die NaNoWriMo-Seite und schaute nach, was meine Writing Buddies so trieben. Oh schreck! Tatsächlich waren schon ein paar mit den 50.000 Wörtern fertig. Die Motivation versetzte mir einen Kinnhaken. Zudem wusste ich, am nächsten Tag musste ich wieder zur Arbeit und die Aufholjagd würde nicht mehr in so riesigen Schritten erfolgen können.

Am folgenden 11. Tag kamen somit auch nur 1.222 Wörter hinzu. Sascha, reiß dich am Riemen! Es nutze nichts …

… auch der 12. Tag wurde von mir unter dem Soll abgeschlossen. 1.405 Wörter hinzugefügt und den Tag abgehakt.

Sollte der 13. Tage ein Unglückstag für mich werden? Nein! 1.761 Wörter wurden von mir geschrieben und hielten mich knapp im grünen Bereich.

Zum Glück muss ich freitags nicht so lange arbeiten. Somit konnte ich die Zeit des restlichen Tages gut nutzen. Wieder gelang es mir über dem Tagessoll zu landen. In Wörtern heißt das: 1.671 Stück am 14. Tag.

Samstag, der 15. Tag … erstmal ausschlafen … *lach* meine kleine Tochter lässt das momentan nicht wirklich zu. Aber der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Oder auch 1.978 Wümer … ähm … Wörter.

Das waren meine ersten 15 Tage des NaNoWriMo. Es gab viele Tiefs, aber auch einige sehr gute Hochs. Erneut bestätigt sich, dass eine gute Vorbereitung das A und O sind. Ansonsten hätte ich vermutlich nach den ersten Tagen bereits das Handtuch geschmissen. So aber wusste ich stets, was in dem jeweiligen Kapitel geschrieben werden muss. Als Discovery Writer wäre ich inzwischen verloren gewesen.


Die blaue Kurve zeigt meine aktuelle Gesamt-Wortzahl. Ich liege ganz leicht im Plus. Wenn jetzt noch die grüne Kurve täglich etwas höher wäre…

Ich lasse mich nicht entmutigen und blicke zuversichtlich auf die nächsten 14 Tage. Allen Teilnehmern noch viel Spaß und Erfolg mit euren Projekten. 🙂
Natürlich freue ich mich über eure Kommentare. Wie ist es euch in den ersten 14 Tagen ergangen? Was lief gut, was weniger gut?

Links zum Artikel:

4 Antworten auf „NaNoWriMo 2014 – Halbzeit“

  1. Ich habe dich noch gar nicht als Writing-Buddy. Wie heisst du denn da? Irgendwie habe ich den Eindruck, es läuft bei vielen ganz schön holprig dieses Jahr. Bei mir krankheitsbedingt leider auch, die erste Hälfte war nur eine einzige Aufholjagd. Viel Erfolg! Wir schaffen es trotzdem.

    1. Hallo Hanna, es scheint dieses Jahr bei vielen wirklich schleppend voran zu gehen. Ich bin mittlerweile zwar im grünen Bereich, aber in den Vorjahren war ich zu diesem Zeitpunkt schon sehr viel weiter. Durch den Brotjob wird es bei mir auch nicht wirklich besser werden. Aber irgendwie werde ich mich durchbeißen. Du hoffentlich auch. 😉
      Du findest mich dort unter dem Namen: Saratxe

      Noch viel Erfolg! 🙂

      Gruß
      Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + fünf =