Rezension – Wie viele Seiten hat (m)ein eBook?

Wie viele Seiten hat (m)ein eBook? Diese Frage stellt Richard Norden in seinem gleichnamigen, kompakten Ratgeber.

Und die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Schließlich gibt es bei elektronischen Büchern keine richtige Seitenangabe mehr. Hier dominieren Fortschrittsbalken und Prozentanzeige, die darüber informieren, wo im eBook man sich gerade befindet.

Wer jetzt einen Roman oder auch ein Sachbuch als eBook an den Leser bringen will, der sollte eine realistische Seitenangabe seines eBooks machen. Der Käufer eines eBooks will nicht die Katze im Sack kaufen. Schließlich kann man den Umfang eines eBooks nicht anhand der dicke seines Buchrückens einschätzen, wie man es bei einem gedruckten Buch noch oft getan hat.

Der Ratgeber geht auf die wichtigen Details ein, die zur Bestimmung der Seitenzahl bei eBooks ausschlaggebend sind.

Das eBook gliedert sich in drei Teile:

1) Das Ende der Buchseite

In diesem Kapitel geht Richard Norden auf die verschiedenen Probleme ein, die ein einfaches Dieses eBook hat xy Seiten unmöglich machen.

2) Alternativen zur Buchseite

Dieses Kapitel behandelt z.B. die Themen Dateigröße und die gute alte Normseite und ob sich diese Angaben eignen, um die Seitenzahl eines eBooks zu bestimmen.

3) Sachbücher mit Illustrationen

Bei Sachbüchern rücken andere Faktoren in den Vordergrund. Auf diese Besonderheiten geht Richard Norden in diesem Kapitel ein.

Mein Fazit:
Wer ein eBook veröffentlichen möchte und gewillt ist, seinen Lesern im Vorfeld ihrer Kaufentscheidung eine Entscheidungshilfe in die Hand zu geben, dem sei dieser Ratgeber wärmstens empfohlen. Mit ca. 32 Taschenbuchseiten Umfang enthält dieser kompakte Ratgeber alles Wissenswerte, das es zu diesem Thema zu sagen gibt.
Das eBook ist ab sofort bei Amazon.de erhältlich und kostet 2,99 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + drei =