Ich liebe …

Ich liebe das Lesen.

Ich liebe das Schreiben.

Ich liebe Bücher.

Was ich nicht liebe, ist zu prokrastinieren. Aber wenn schon kein Weg an der Aufschieberitis vorbei führt, dann sollte es doch wenigstens etwas mit Büchern zu tun haben. Also habe ich mich zur Abwechslung an einer Bücherfaltmethode versucht und das Ergebnis könnt ihr auf dem Foto sehen.

Wie gefällt es euch? Geht ihr auch manchmal völlig neue Wege, wenn euch die Aufschieberits überkommt?

P.S. Ich liebe nicht nur Bücher, sondern auch meine Frau und meine Tochter. Danke, dass ihr meine Schreib-Marotte so tapfer ertragt. 🙂

Links zum Artikel:

Welttag des Buches 2015 – Gewonnen hat …

Eine Woche lang hattet ihr Zeit an meinem Gewinnspiel teilzunehmen. Vielen Dank für die zahlreiche Beteiligung. Außerdem geht mein Dank an die Organisatoren von Blogger schenken Lesefreude, die wieder eine tolle Arbeit geleistet haben. Gerne bin ich auch im nächsten Jahr wieder bei dieser Aktion dabei.
Jetzt aber zur Auflösung. Die meisten hatten die korrekte Lösung gefunden: Gymnastikball, wie man auch in meinem Artikel ABC des Schreibens nachlesen kann.
Unter den Einsendungen hat Random.org den Gewinner ermittelt. Genauer gesagt die Gewinnerin.

Das Buch gewonnen hat: Frau Sandra R. aus Vechelde.
Herzlichen Glückwunsch!

Das Buch geht morgen auf die Reise und sollte in Kürze bei dir ankommen. Viel Spaß beim Lesen.

Countdown Welttag des Buches 2015

blogger2015v

Am 23. April 2015 ist es wieder soweit. Dann ist Welttag des Buches.

Wie in den vergangenen Jahren zuvor, werde ich mich erneut an der Aktion “Blogger schenken Lesefreude” beteiligen und einige Bücher verschenken.

Welches Vorgehensweise ich dieses Jahr anwenden werde, um die Bücher unters Volk zu bringen, werde ich mir noch überlegen und hier rechtzeitig bekannt geben.
Schaut in den nächsten Wochen also regelmäßig vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Du hast ein Blog und willst auch Bücher verschenken? Aber von der Aktion hast du noch nichts gehört? Dann klicke auf den unten stehenden Link, um weitere Informationen zu bekommen.

Links zum Artikel:

 

Kreatief

 

Du steckst im Kreatief? Absoluter Stillstand? Auch eine der unzähligen Kreativitätstechniken bewirkt bei dir nichts?

Es bringt dich nicht weiter, wenn du nur an deinem Schreibtisch sitzt und, außer das du den blinkenden Cursor auf dem Monitor anstarrst, sonst nichts passiert.
Also zieh dich an und gehe raus – völlig ohne Druck. Egal ob du im Winter durch den tiefen Schnee stiefeln musst, oder du im Sommer in Flipflops über die Blumenwiese spazieren gehst. Verhältnismäßig rasch fällt dir etwas Neues ein – Dank der vielen Erlebnisse und Eindrücke, die du bei deinem Spaziergang machen wirst.

Auch der Besuch eines Museums, eines Kinofilms, eines Flohmarkts bewirkt ein kleines Wunder. Überall erwartet dich eine Menge Inspiration. Lass dich einfach treiben und überraschen, wohin es dich verschlägt. Je ungewöhnlicher für dich, umso inspirierender kann es für dich sein.

Keine lust hinauszugehen?

Dann hilft möglicherweise ein Blick in die Tageszeitung weiter, die vollgestopft mit potenziellen Geschichten ist. Und vor ein paar Monaten hattest du dir doch so ein Wissenschaftsmagazin gekauft. Erinnerst du dich? Das liegt auch noch ungelesen auf dem Wohnzimmertisch herum und wartet darauf von dir entdeckt zu werden. Bestimmt kommen dir beim Lesen viele prächtige Ideen.

Und ehe du dich versiehst, bist du raus aus dem Kreatief und wieder in vollem Umfang kreativ. Dann bleibt auch der Cursor auf dem Monitor nicht mehr auf derselben Stelle stehen, sondern rast von Zeile zu Zeile.

Links zum Artikel:

 

Ist Lesen Zeitverschwendung?

Es ist 12:30 Uhr – Mittagspause – ich greife zu einem Buch oder meinen Ebook-Reader. Ich fange an zu lesen, dann folgen die ersten Kommentare meiner Kollegen. „Lesen ist doch Zeitverschwendung“ oder „Mir ist das zu anstrengend“ oder „… zu langweilig“ Eine Augenbraue zieht sich bei mir nach oben … Du verstehst nicht, warum ich lese? Nun, hier sind einige Gründe, weshalb ich gerne lese (und das mitnichten nur in der Mittagspause).

#1 Lesen bildet
Ich interessiere mich für viele Themen, zu denen ich dann oft längere Artikel oder auch Sachbücher lese. Ob Technik, Medizin oder ferne Länder. Mein Horizont erweitert sich ganz automatisch. Das Gehirn hat mit jedem gelesenen Buch weitere Informationen, die es miteinander verknüpfen kann. Neue Ideen können entstehen. Was auch wichtig für den nächsten Punkt auf meiner Liste ist.

#2 Lesen hilft beim Schreiben
Durch das Lesen von Sachbüchern oder Romanen wächst ständig mein Wortschatz an. Das Gefühl für die Sprache und der Schreibstil werden immer besser. Die Kommunikationsfähigkeit verbessert sich ebenfalls zum Vorteil.

#3 Lesen ist günstig
Klar, ein Hardcover für 25€ ist eine Menge Geld. Aber es muss ja nicht immer neu sein. Viele Bücher, teilweise auch absolute Neuheiten, gibt es gebraucht z.B. bei Booklokker oder Amazon für einen Bruchteil des Neupreises. Auch ein Gang in die Bibliothek lohnt sich, da man dort in der Regel nichts oder nur eine geringe Jahresgebühr für den Leihausweis bezahlen muss. So halten sich meine Kosten in Grenzen.

#4 Lesen ist großartige Unterhaltung
Ob es ein Erlebnis im finsteren Mittelalter ist, oder es mich in der Geschichte auf den Mars verschlägt. Das ganze Abenteuer passt bequem in meine Tasche und kann jederzeit von mir betreten werden. Und dazu noch ohne jede Werbeunterbrechung.

#5 Lesen macht kreativer
Die Vorstellungskraft wird beim Lesen geschult. Mein Kopf(kino) lässt die Bilder zum Text selbst entstehen. Ich bekomme nichts vorgekaut, wie das z.B. bei einem Kinobesuch der Fall wäre.

#6 Lesen reduziert Stress
Bis zu meiner Mittagspause kann es enorm hektisch gewesen sein. Also Buch aufschlagen und abschalten. Abtauchen in fremde Welten und den bisherigen Arbeitstag hinter mir lassen. Danach bin ich wie ausgewechselt und der Rest des Arbeitstages kann kommen.

#7 Lesen hilft beim Einschlafen
Auch wenn der Arbeitstag komplett hinter mir liegt, hilft mir das Lesen. Oft genug kreisen noch meine Gedanken um die Geschehnisse des Tages. Also Buch auf und wieder abschalten.

Nur zur Information, da die Frage bestimmt gekommen wäre: Ich lese im Durchschnitt 1 Buch pro Woche. Mal etwas länger, mal etwas kürzer. So komme ich über das Jahr auf 50-60 gelesene Bücher. Dazu empfehle ich einen interessanten Artikel von Tim, der ein super Blog hat. Der Link ist unter diesem Artikel zu finden.

Ist für dich Lesen Zeitverschwendung? Oder erkennst du dich in meinen Punkten wieder? Hast du ganz andere Gründe die dich zum Lesen motivieren? Dann lass sie mich wissen. Ich freue mich über deinen Kommentar.

Links zum Artikel: